Auswahl

Zellgehalt

Begriffe

Begriffsdefinition:
Unter somatischen Zellen werden solche Zellen verstanden, die nach Anfärbung der DNS im Zellkern und nach Einstellung eines Schwellenwertes im Fluoreszenzmikroskop erfasst werden. Ergebnisangabe: Zellen in 1000/ml

Untersuchungsverfahren:
Automatisierte fluoreszenzoptische Zählung (Fossomatic)

Milchproben je Zellzahlstufe im Gebiet des IfM

Zellzahl in 1000/ml Anteil % (2008) * Anteil % (2010) * Anteil % (2013) 
unter 126 7,86 7,28 7,36 
126 bis 250 37,01 37,80 55,99 
251 bis 400 45,94 45,66 34,99 
> 400 9,18 9,25 1,66 

* Auswertung: Bereich ehem. MKU Uelzen

 

Bedeutung des Zellgehaltes

Anhand des Zellzahlgehalt der Milch kann die Eutergesundheit des Tieres beurteilt werden. Schon Zellzahlgehalte > 100.000 weisen je nach Laktationsstadium auf Störungen in der Eutergesundheit hin. Ein erhöhter Zellzahlgehalt bedeutet immer eine Leistungsminderung und damit ein wirtschaftlicher Schaden für den landwirtschaftlichen Betrieb. Laut Milch-Güteverordnung muss der Zellgehalt der Anlieferungsmilch mind. 3-mal im Monat untersucht werden. In der Regel wird der Zellgehalt jedoch häufiger untersucht.

Liegt der geometrische Mittelwert aus dem Abrechnungsmonat und der zwei vorhergehenden Monate über 400.000 somatische Zellen (geometrisches 3-Monatsmittel), kommt es zu Milchpreiskürzungen, sofern der geometrische Mittelwert des Abrechnungsmonats auch über 400.000 somatische Zellen liegt.

Werden die Ursachen nicht abgestellt, wird dem Betrieb durch das zuständige Veterinäramt das Inverkehrbringen der Milch untersagt.

Beispielrechnung

Zellgehalt bei Schaf- und Ziegenmilch

Für den Zellgehalt von Schaf- und Ziegenmilch gibt es auf europäischer Ebene keine Grenzwerte. Aktuelle Literaturangaben zeigen kein einheitliches Bild für den "normalen" Zellgehalt.

Schaf: < 300.000 bis > 2.0 Mill. Zellen / ml
Ziege: 50.000 bis 1,5 Mill. Zellen / ml

In den USA existiert ein Grenzwert für Tankmilch (Ziegen) von 1,0 Mill. Zellen / ml.

Die Milch von Ziegen enthält gegenüber dem Rind und Schaf einen hohen Anteil von zytoplasmatischen Partikeln. Diese können bei der fluoreszenzoptischen Zählung mit erfasst werden.

Der Zellgehalt der Sammelmilch stellt somit kein sicheres Kriterium für die Eutergesundheit dar. Der unabhängige Vergleich des Zellgehalts der Euterhälften kann aber Rückschlüsse auf mögliche Euterentzündungen liefern.


Stand: 20.02.2014